Anzahl Banken in Österreich

Zum Ende des Jahres 2012 konnten in Österreich insgesamt 809 Kreditinstitute verzeichnet werden. Der Trend ist seit dem Jahr 2000 ungebrochen: ganze 114 Banken gibt es seit dem weniger. Das spricht für eine stetige Konsolidierung der Bankenlandschaft im Alpenland.

 

Jahr Banken AT
2000 923
2001 907
2002 897
2003 896
2004 883
2005 880
2006 871
2007 870
2008 867
2009 855
2010 843
2011 824
2012 809
Chart Anzahl Banken in Österreich in Jahren 2000 bis 2012.
Chart Anzahl Banken in Österreich in Jahren 2000 bis 2012.

Die Statistik zeigt eine Zeitreihe zur Entwicklung der Anzahl der Kreditinstitute in Österreich von 2000 bis 2012. Dargestellt ist jeweils die Zahl der Hauptanstalten am Jahresende.

Das österreichische Bankwesen unterscheidet zwischen Banken mit einstufigen und mehrstufigen Sektoren, sowie nach der Rechtsform und nach der Zugehörigkeit zum jeweiligen Fachverband der Institute.

Einstufige Sektorbanken:

  • Aktienbanken
  • Landes-Hypothekenbanken
  • Bausparkassen
  • Sonderbanken

Zweistufige Sektorbanken:

  • Sparkassen
  • Volksbanken

Dreistufigen Sektorbanken:

  • Raiffeisenbanken

Innerhalb dieser mehrstufigen Sektoren existiert jeweils ein Zentralinstitut (Spitzeninstitut), welches für den angeschlossenen Bereich die Koordinierungs- und Geldausgleichsfunktion wahrnimmt.

Quelle: Österreichische Nationalbank

Ein Gedanke zu „Anzahl Banken in Österreich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.