Alternative zu Banken

In letzten Jahren boomen die neuen so genannten FinTech StartUps: neu gegründete Unternehmen mit dem Ziel, den klassischen Produkten der Banken wie Girokonten, Bezahlsystemen und Krediten eine Alternative zu bieten.

Logo Bank Slogan Bank-Typ Sitz Mitarbeiter Gründung
Cashper Logo Cashper Der freundliche Finanzierer Alternativ-Kredite Malta 50 2015
Exporo Logo Exporo Einfach und direkt in Immobilien investieren. Alternativ-Geldanlage Hamburg k. A. 22.12.2014
Ginmon Logo Ginmon Alternativ-Geldanlage Frankfurt am Main k. A. 2015
Lendico Logo Lendico Alternativ-Kredite Berlin 50 01.12.2013
Payleven Logo Payleven Alternativ-Geldanlage W1D 1BS London 170 2012
RSP Capital Consult Logo RSP Capital Consult Alternativ-Geldanlage Petersberg k. A. k. A.
Savedo Logo Savedo Zinsportal Alternativ-Geldanlage Berlin 20 2014
Zinspilot Logo Zinspilot Mit nur einem Konto die Angebote vieler Banken nutzen. Alternativ-Geldanlage Hamburg k. A. k. A.

Alternative Banken in Österreich – diese Angebote gibt es

Immer mehr Menschen wollen in Finanzangelegenheiten auf eine Bank vertrauen, die bei ihren Investments transparent nach ethischen Grundsätzen handelt. Alternative Banken haben sich genau diesen Geschäftsprinzipien verschrieben. Leider sind alternative Banken in Österreich noch nicht sehr verbreitet. Die wichtigsten Institute stellen wir hier vor.

Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, sich bei einigen konventionellen Banken für oft sogar zertifiziert nachhaltige Bankprodukte zu entscheiden. Außerdem sind verschiedene alternative Banken aus Deutschland zusätzlich in Österreich tätig. Das kann in Form von Geschäftsstellen sein oder auch durch ein Online-Angebot. Ferner gibt es Projekte, die sich im Gründungsprozess befinden, und aus denen möglicherweise in absehbarer Zukunft weitere alternative Banken in Österreich entstehen.

Bankhaus Schelhammer & Schattera

Bank-Typ: Privatbank, Sitz: Wien, Mitarbeiter: 100, Gründung: 1832

Traditionsbank mit enger Verbindung zur katholischen Kirche

Das Bankhaus Schelhammer & Schattera ist mit dem Gründungsjahr 1832 die älteste Privatbank in Wien. Ihr Tätigkeitsfeld beinhaltet das gesamte für ein Finanzinstitut übliche Leistungsspektrum. Die Bank befasst sich schwerpunktmäßig mit Anlage- und Wertpapiergeschäfte nach ethischen Grundsätzen.

Im Angebot sind verschiedene Mischfonds mit unterschiedlichen Aktienquoten aber auch reine Anleihen- sowie reine Aktienfonds. Für die Superior Fonds darunter gilt, dass ihr jeweiliger Benchmark höher ist als der damit verbundene CO2 Fußabdruck. Zudem hat das altehrwürdige Wiener Bankhaus Ethik-Kapitalsparbücher sowie das Online-Angebot ethiksparen.at im Programm.

Um Nachhaltigkeit und die Einhaltung ethischer Grundsätze zu gewährleisten, legt ein unabhängiger Ethikbeirat bei Schelhammer & Schattera Ausschlusskriterien fest. Ganz oben auf der Liste stehen nicht tolerable Geschäftspraktiken. Unternehmen, in denen Menschenrechts- oder Arbeitsrechtsverletzungen stattfinden, sind ebenso von einer Einbeziehung in Schelhammer & Schattera Produkte ausgeschlossen wie solche, die durch ein kontroverses Umweltverhalten oder kontroverse Geschäftspraktiken auffallen.

Ferner sind verschiedene Geschäftsfelder wie die Produktion und der Handel von Pelzen sowie Tierfellen, Tabakprodukten, pornographischen Inhalten und vielem mehr ganz oder teilweise ausgeschlossen. Darüber hinaus enthalten die Ethik Produkte aus Wien keine Werte aus Staaten, die gegen eines der definierten Ausschlusskriterien verstoßen. Außerdem gibt es sehr strenge, meist ausschließende Kriterien, die Unternehmen auf dem Gebiet fossiler Energieträger betreffen.

Ergänzend dazu verfolgt Schelhammer & Schattera einen Best-in-Class Ansatz. Das heißt, Investments werden in solche Unternehmen getätigt, die beim Social & Governance Rating sowie beim Environmental Rating überdurchschnittlich punkten können.

Ein weiterer Blick auf die Ausschlusskriterien verdeutlicht, dass hier ebenfalls unter anderem aktive Sterbehilfe und Abtreibung enthalten sind. Das weist, wie auch das Logo von Schelhammer & Schattera auf eine Verbundenheit mit der katholischen Kirche hin. Dies kommt auch im Eigenanspruch, „Bank für die Kirchen“ zu sein, zum Ausdruck. Seit 2015 gehört das Bankhaus Schelhammer & Schattera zur GRAWE Bankengruppe.

Steyler Ethik Bank

Bank-Typ: Privatbank, Kirchliche Bank, Sitz: Sankt Augustin, Deutschland, Mitarbeiter: 49, Gründung: 1964

Deutsche Missionsbank mit Filiale in Österreich, die nach Ordensgrundsätzen handelt

Die Steyler Ethik Bank hat zwar ihren Sitz in Deutschland, ist aber seit 2002 mit einer Filiale in Österreich vertreten. Ab Juni 2018 befindet sie sich in der wiener Innenstadt. Die Bank wurde durch die Steyler Missionare beziehungsweise die Gesellschaft des Göttlichen Wortes, einer Ordensgemeinschaft päpstlichen Rechts, gegründet. Ungleich zu vielen anderen Kirchenbanken jedoch ist der Kundenkreis nicht auf Angehörige der katholischen Kirche oder auf katholische Einrichtungen beschränkt.

Als Handlungsrichtlinie der bisher einzigen Missionsbank in Europa gelten die Steyler Ordensgrundsätze. Sie sehen ein aktives Engagement für Gerechtigkeit, Frieden sowie die Bewahrung der Schöpfung vor. Konkret orientiert sich die Steyler Ethik Bank an den Öko-Kriterien des Frankfurt-Hohenheimer Leitfaden und hat daraus rund 200 Anforderungen definiert.

Auf der einen Seite sind hier Positivkriterien festgelegt. Sie betreffen das Sozial- und Umweltrating nach denen Investitionsentscheidungen getroffen werden. Die Negativkriterien der Anlagepolitik auf der anderen Seite beziehen sich auf kontroverse Geschäftsfelder sowie kontroverse Geschäftspraktiken und beinhalten darüber hinaus Staaten-Ausschlüsse.

Im Angebot befinden sich Produkte vom Ethik-Girokonto bis zu Ethik-Kreditkarten. Dazu kommen Fondssparen, Bausparen, Tagesgeldkonten sowie ein Missions-Sparbuch. Letzteres kann auf freiwilliger Basis einer Missions-Spende beinhalten. Außerdem gibt es verschiedene Fonds der eigenen Gesellschaft Steyler Fair Invest.

BKS-Bank

Bank-Typ: Universalbank, Sitz: Klagenfurt am Wörthersee, Mitarbeiter: 932, Gründung: 1922

Expandierende Bank mit wachsendem Anteil an alternativen Bankprodukten

Die Bank für Oberösterreich und Salzburg, kurz BKS-Bank, ist gemeinsam mit der Oberbank sowie der Bank für Tirol und Vorarlberg einen Zusammenschluss zur 3-Banken-Gruppe eingegangen. Einst eine Regionalbank ist sie heute in ganz Österreich und sogar international tätig. Ferner spielen nachhaltige Bankprodukte eine zunehmende Rolle im Leistungsspektrum der BKS Bank.

Mit dabei ist eine nachhaltige Vermögensverwaltung, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet ist. Dazu kommen der BKS Green Bond für Investments in regionale ökologische Projekte und der BKS Social Bond, der sich auf nachhaltige Projekte konzentriert. Nachhaltige Investmentfonds sowie das Grüner Sparbuch, dessen Einlagen ausschließlich in umweltfreundliche Projekte angelegt werden, vervollständigen das Programm.

VKB-Bank

Bank-Typ: Regionalbank, AG mit Genossenschaft als Alleinaktionär, Sitz: Linz, Mitarbeiter: 507, Gründung: 1873

Ökosponsoring dank Umwelt-Sparbuch

Die Volkskreditbank AG oder VKB-Bank ist mit 34 Filialen in ganz Oberösterreich vertreten. Die kapitalstarke Bank widmet sich dem klassischen Bankgeschäft. Langjähriger Beliebtheit erfreut sich ihr Alternativprodukt UmweltPlus-Sparen. Dahinter steht ein Sparprogramm, aus dessen Gesamtvolumen die VKB alljährlich einen Betrag in regionale Umweltprodukte fließen lässt.

Raiffeisenbank Gunskirchen

Bank-Typ: Raiffeisenbank im Verband Oberösterreich, Sitz: Gunskirchen, Mitarbeiter: ?, Gründung: 1898

Raiffeisenbank mit eigenem Umweltcenter

Die Raiffeisenbank Gunskirchen ist schon seit langem um ein nachhaltiges Handeln bemüht. So ist die Bank inklusive aller ihrer Zweigstellen seit 2012 als Klimabündnis-Betrieb Mitglied im Netzwerk Klimabündnis Österreich. Darüber hinaus betreibt die Raiffeisenbank Gunskirchen das Projekt Umweltcenter. Hier können sich Interessenten unter anderem für Umwelt-Sparbücher oder Umwelt-Girokonten entscheiden. Beide Produktlinien tragen das Österreichische Umweltzeichen für nachhaltige Finanzprodukte. Ferner steht das Umweltcenter für Finanzierungsmöglichkeiten nach ökologischen Kriterien.

GLS Bank

Bank-Typ: Genossenschaftsbank, Sitz: Bochum, Deutschland, Mitarbeiter: 674, Gründung: 1974

Pionier unter den Banken mit sozial-ökologischem Ansatz

Die Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken oder GLS Bank versteht sich als weltweit erste Öko-Bank und bekennt sich zu dem Slogan „Hier ist Geld für die Menschen da“. Ihre Investments tätigt die GLS Bank in den Bereichen erneuerbare Energien, natürliche Ernährung, nachhaltige Wirtschaft, Wohnen, Bildung und Kultur sowie Soziales und Gesundheit. In allen Rubriken gibt es ausführliche Dokumentationen zu den finanzierten Projekten.

Die Angebote der GLS Bank sind auch aus Österreich zugänglich. Dazu gehören GLS Konten und Karten sowie das Onlinebanking. Außerdem bietet die GLS Tagesgeldkonten, Sparbriefe, Projektsparbriefe sowie Sofortrenten-Programme an. Auch Geldanlagen sind mit der GLS Bank über verschiedene Fonds mit unterschiedlicher Zielsetzung oder auch via GLS Wertpapierdepot möglich. Vorsorge-, Bauspar- und Finanzierungsmöglichkeiten runden das Programm ab.

EthikBank

Bank-Typ: eingetragene Genossenschaft, Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg, Sitz: Eisenberg, Deutschland, Mitarbeiter: ?, Gründung: 2002

Alternatives Tagesgeldkonto von Direktbank

Die EthikBank geht aus einer Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg hervor. Sie wurde im Jahre 2002 zu einer Direktbank umgeformt, die sich an die Prinzipien des ethischen Investments hält. Zu ihren Grundsätzen zählt, dass Investitionen ausschließlich in Unternehmen getätigt werden, die für eine nachhaltige Wirtschaftsweise stehen. Des Weiteren engagiert sich die EthikBank in Frauen-, Ethik- sowie in Umweltprojekten. Für Kunden aus Österreich bietet die EthikBank ein Tagesgeldkonto an.

Genossenschaft für Gemeinwohl

Bank-Typ: noch nicht gegründet, Sitz: Wien, Linz, Graz, Mitarbeiter: ?, Gründung: ?

Der steinige Weg zur Gründung für alternative Banken

Zunächst als Bank für Gemeinwohl geplant, befand sich ab 2008 ein Projekt in Gründung, das sich am Konzept der deutschen GLS Bank orientierte. Nach einigen Rückschlägen ist daraus die Genossenschaft für Gemeinwohl geworden, die ihr Gründungsziel weiter über ein Crowdfunding verfolgt. Unterstützung erhält sie dabei durch die Raiffeisenbank Gunskirchen, deren Umweltcenter ein Gemeinwohlkonto inform eines Girokontos für sie aufgelegt hat.

Alternative Banken in Österreich – ihre Bedeutung nimmt zu

Der Bedarf an alternativen Banken in Österreich ist vorhanden. Das zeigt sich allein daran, dass immer mehr konventionelle Banken mit nachhaltigen Produkten an den Start gehen. In Deutschland sind daraus wie im Falle der EthikBank sogar eigene Institute geworden. Neben diesen Angeboten können sich Kunden in Österreich heute für engagierte alternative Banken mit christlichem Hintergrund entscheiden oder für ökologisch-sozial orientierte Banken aus Deutschland. Wie schwierig es ist, eine neue alternative Bank ins Leben zu rufen zeigt das Beispiel der Genossenschaft für Gemeinwohl. Dennoch wird bei steigendem Kundeninteresse der alternative Sektor zukünftig auch im österreichischen Bankwesen einen größer werdenden Anteil einnehmen.