Ratgeber "Unterschied Mastercard - VISA"

In Österreich sind Mastercard und Visa am stärksten verbreitet. Daher stellt sich für viele Bürger die Frage: Für welche Karte entscheide ich mich? Im Folgenden finden Sie eine entsprechende Entscheidungshilfe.


 Logo Visa.svg


Akzeptanzstellen: Leichte Vorteile für Visakarten

Weltweit gibt es rund 36 Millionen Akzeptanzstellen; in Deutschland existieren ca. 450.000 Akzeptanzstellen, bei denen Sie die Mastercardkarten zum Einsatz bringen können. Ein entsprechendes Akzeptanzstellenverzeichnis liegt allerdings nicht vor, da die Betreuung und die Verwaltung der jeweiligen Akzeptanzstellen von den jeweiligen Dienstleistern und Händlerbanken übernommen wird. Visa kommt weltweit mittlerweile auf rund 38 Millionen und explizit in Deutschland auf etwa 500.000 Akzeptanzstellen.

MasterCard-Logo.svg

Kartenangebot und Leistungen: Mastercard ohne spezielle Karte für Unternehmen

Da Mastercard die Karten nicht selber herausgibt, variieren die entsprechenden Leistungen je nach den jeweiligen Angeboten der Banken bzw. der herausgebenden Institute. Insgesamt fünf verschiedene Mastercardkarten sind erhältlich:

  • Standard: Ohne zusätzliche Boni oder Vergütungen.
  • Prepaid: Ohne zusätzliche Boni oder Vergütungen; muss aufgeladen werden, ohne Bonitätsprüfung erhältlich. 
  • Gold: Zusätzliche Versicherungsleistungen und attraktive Zusatzleistungen).
  • Platinum: Mit exklusiven Zusatzleistungen (vollwertiger Versicherungsschutz, Sonderkonditionen in ausgewählten Bekleidungshäusern, Hotels und Mietwagenunternehmen, Reise- und Assistance-Service, priveligierter Zutritt zu Golfclubs, VIP-Flughafenlounges, Veranstaltungen sowie besonderen Events, attraktive Bonusprogramme).
  • World Elite: Premiumstatus, Privilegien sowie exklusive Vorteile.
  • Aktueller Kreditkarten-Vergleich

Auch Visa hat verschiedene Karten mit unterschiedlichen Leistungen im Angebot. Während die Versionen Classic, Gold, Platinum und Infinite eine ähnliche Leistungsstruktur wie die Mastercardkarten aufweisen, sind die Varianten Business und Corporate auf Unternehmen unterschiedlicher Größenordnung zugeschnitten.

Gebühren und Kosten: Vom herausgebenden Institut abhängig

Da beide Kreditkartenunternehmen nicht selber als Herausgeber der Karte fungiert, gibt es keine einheitliche Gebühren- und Kostenstruktur. Stattdessen können diese - je nach Kreditinstitut - variieren. Neben den eigentlichen Gebühren und Kosten sind auch die gewährten Serviceleistungen vom jeweils herausgebenden Institut abhängig.

Innovationspotenzial: Zukunftsorientierte Features im Fokus

Mastercard bietet mittlerweile - auch per Smartphone - das kontaktlose Bezahlen an. Mit "Masterpass" hat das Unternehmen für seine Kunden ein "digitales Portemonnaie" erschaffen. So konnte die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit bei Online-Käufen gesteigert werden. Auch Visa bietet Ihnen kontaktloses Bezahlen an. Dabei reicht es schon, Ihr Handy direkt vor das jeweilige Zahlungsgerät zu halten. Zur Verfügung steht zudem der Personal Payment Service, bei dem Geld von Visakunde zu Visakunde überwiesen werden kann.

Fazit: Lediglich marginale Unterscheidungsmerkmale

Auffällige Unterscheidungsmerkmale zwischen den beiden Karten hinsichtlich der Akzeptanzstellen und den technischen Raffinessen gibt es nicht. Bei der weltweiten und auch  österreichweiten Akzeptanz kann die Visakarte leichte Vorteile verbuchen. Hinsichtlich des Leistungsportfolios befinden sich beide Karten nahezu auf einem Level; allerdings bietet lediglich Visa explizite Karten für Unternehmen an. Da die ausgebenden Banken ihre Angebote bzw. Zusatzleistungen individuell zusammenstellen, können Sie bei beiden Kartenmodellen durchaus lukrative Schnäppchen machen. Ein intensiver Vergleich der Angebote lohnt sich also immer.

Quellenangaben Logos
Mastercard Logo. Von Unbekannt - nicht angegeben, Gemeinfrei, wikimedia.org
Von Tam - nicht angegeben, Gemeinfrei, wikimedia.org