Ratgeber Kreditumschuldung

Eine Kreditumschuldung kann unter dem Strich die Kosten für eine Finanzierung reduzieren, wenn die aktuellen Zins- und Vertragskonditionen günstiger ausfallen als die bisherigen. Um sich diese Möglichkeit zuverlässig zu eröffnen, sind nur wenige Schritte zu absolvieren. Die Umschuldung sollte aber gut recherchiert und organisiert werden, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

1. Recherche der aktuellen Konditionen

Ein seriöser Kreditvergleich ist ein probates Mittel, um schnell und unkompliziert den notwendigen Überblick zu den aktuellen Kreditkonditionen zu erhalten. Sie erreichen bereits mit wenigen Eingaben, nämlich

  • Kreditsumme,
  • Laufzeit und
  • Verwendungszweck,

eine Ergebnisliste. Beachten Sie dabei bitte, als Verwendungszweck unbedingt Umschuldung anzugeben. Der Grund liegt in der Beurteilung Ihrer Liquidität: Sie wechseln eine bereits aktuelle monatliche Belastung gegen eine andere, die eventuell niedriger ausfällt, aus. Damit wird Ihr finanzieller Spielraum nicht weiter reduziert, sondern bei Zinsvorteilen wieder größer. Als Kreditsumme geben Sie den noch offenen Kreditbetrag ein, den Sie auf dem Jahreskontoauszug finden.

2. Analyse der verschiedenen Zinssätze

Um sich nicht schlechtere Konditionen einzuhandeln, sollten Sie die einzelnen Angebote genau untersuchen. Zunächst sind die Zinsangaben, vor allem der effektive Jahreszins, ein zuverlässiges Vergleichskriterium. Allerdings gibt es hier gravierende Unterschiede zu beachten:

  • Bonitätsabhängige Angebote werden in Form einer Von-Bis-Spanne ausgewiesen, wie zum Beispiel von 2,99 % bis 7,99 %.
  • Auf bonitätsunabhängige Zinssätze haben Sie in jedem Fall Anspruch, wenn Ihr Kreditantrag angenommen wird, sie sind als fixe Konditionen in der Auflistung aufgeführt.

Natürlich rangieren die niedrigen Werte der Von-Bis-Angebote über den bonitätsunabhängigen Offerten, aber: Nur für einen geringen Anteil der Kreditanträge werden die äußerst günstigen Zinsen auch eingeräumt. Aus diesem Grund finden Sie jeweils eine Beispielrechnung pro Anbieter, die auf den am häufigsten vergebenen Zinssätze beruht.

3. Vertragliche Details beachten

Sowohl im bestehenden als auch im potenziell neuen Vertrag zählen die Details: Insbesondere die Möglichkeit zur vorzeitigen Ablösung des Kredites ist entscheidend. In einigen Fällen wird für die teilweise oder komplette Rückführung des Kreditbetrages innerhalb einer Sperrfrist von der Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben, die die entgangenen Zinszahlungen ausgleichen soll. Ist dies der Fall, sollten Sie zunächst ein Angebot Ihres bisherigen Kreditgebers einholen, um die Höhe dieser zusätzlichen Kosten genau überblicken zu können. Eine eigenständige Berechnung ist an der Stelle nicht möglich, die Formeln sind zu kompliziert, sodass Fehler wahrscheinlich werden. Eine kurze Anfrage zu den eventuell anfallenden Vorfälligkeitsentschädigungen gibt Ihnen die benötigte Sicherheit. Gibt es in dieser Hinsicht keine Restriktionen zu beachten, können Sie an den Vergleich gehen.

4. Die Vergleichsrechnung

Wenn Sie nun die aktuellen Konditionen mit den in einem neuen Kredit zu erzielenden vergleichen, nutzen Sie bitte

  • zum einen den effektiven Jahreszins und
  • zum anderen den Gesamtfinanzierungsbetrag

als verlässliche Kriterien. Ziehen Sie dazu neben dem bestehenden Finanzierungsvertrag auch den Jahreskontoauszug heran, der die noch offen stehende Kreditsumme zuzüglich der anfallenden Zinsen ausweist. Nutzen Sie im Vergleichsrechner den noch zu zahlenden Kreditbetrag als neue Kreditsumme, eröffnet sich Ihnen sehr schnell das mögliche Einsparpotenzial. Sollten Vorfälligkeitsentschädigungen berechnet werden, ziehen Sie diese vom gesparten Betrag ab, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

5. Die Umschuldung in wenigen Schritten

Bevor Sie Ihren aktuellen Kreditgeber kontaktieren, sollten Sie sicherstellen, dass Ihnen auch wirklich ein neuer angeboten wird.

  • Wählen Sie also den aussichtsreichsten Anbieter im Kreditvergleich aus und lassen Sie sich zum jeweiligen Online-Formular weiterleiten. Bereits mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten wird eine erste Prüfung durchgeführt. Die obligatorische SCHUFA-Anfrage liefert dem Kreditgeber wichtige Informationen, die sich nicht nur auf Ihr Zahlungsverhalten beziehen. In den einschlägigen Wirtschaftsauskunfteien werden mannigfaltige Informationen, wie zum Beispiel die Häufigkeit eines Wohnungswechsels, die Anzahl der Konten, Kreditkarten und Finanzierungen, aber auch die Nutzung von anderen Ratenzahlungen oder Kreditrahmen, gesammelt, die die einzelnen Banken oder Dienstleister nach Bedarf abrufen. Gibt es negative Einträge, werden Sie keine günstigen Kredite mehr ausgereicht bekommen.
  • Darüber hinaus spielen Ihre Einkommensverhältnisse eine entscheidende Rolle: Je sicherer Ihre Einkünfte sind, desto günstiger die Konditionen. Es liegt also in Ihrem Interesse, zum einen die Einnahmen und Ausgaben plausibel zusammenzustellen und zum anderen die Einkünfte durch belastbare Belege darzulegen.
  • Bestehen Sie diese erste Prüfung durch den Kreditgeber, erhalten Sie ein Angebot per Post oder E-Mail zugeschickt. Füllen Sie die Unterlagen aus und fügen Sie die gewünschten Dokumente bei.
  • In der Regel werden die Auflagen des Geldwäschegesetzes im Rahmen des Post-Ident-Verfahrens erfüllt. Dazu erhalten Sie ein Formular, das Sie mit den kompletten Unterlagen mit in eine Postfiliale nehmen. Unter Vorlage Ihres gültigen Personalausweises oder Reisepasses, für den Sie allerdings eine aktuelle Meldebestätigung benötigen, erledigt der Postangestellte alle Formalitäten für Sie und bringt die Unterlagen auf den Weg.
  • Die abschließende Prüfung durch den Kreditgeber wird dann sehr zügig erledigt, Sie erhalten kurzfristig Bescheid.
  • Die Auszahlung des Kreditbetrages erfolgt entweder auf Ihr Girokonto, sodass Sie die Ablösung des laufenden Kredites selbst durchführen können, oder direkt auf Ihr bisheriges Kreditkonto. In diesem Fall benötigt die neue Bank eine Ablöse-Vollmacht unterschrieben von Ihnen - das Anschreiben zum Kreditantrag wird einen entsprechenden Vermerk enthalten.

6. Verschiedene Banken, verschiedene Konten

Es ist heutzutage überhaupt kein Problem, den Kredit bei der einen und das Girokonto bei einer anderen Bank zu unterhalten. Vor allem die Direktbanken mit ihren günstigen Kreditangeboten sind in dieser Frage sehr flexibel, sodass Sie hier keine Restriktionen zu erwarten haben. Verzeichnen Sie allerdings Zinseinnahmen auf verschiedenen Konten, sollten Sie Ihren Freistellungsauftrag entsprechend aufteilen, um die Steuerlast zu optimieren. Dabei können Sie sich jeweils bis Mitte Dezember des laufenden Jahres Zeit nehmen, aber unbedingt die Eigenheiten der jeweiligen Bank beachten.

Fazit - Kreditumschuldung

Die schwankenden Zinskonditionen eröffnen immer wieder die Chance zur Kreditumschuldung, um unter dem Strich die Finanzierungskosten zu reduzieren. Voraussetzung sind dafür eine gute Bonität und ein regelmäßiges Einkommen. Mit Hilfe eines Kreditvergleichs können Sie die ansonsten aufwendige Recherche schnell erledigen und alle notwendigen Formalitäten in die Wege leiten. Dabei haben Sie es in der Hand, durch die Veränderung der Laufzeit die monatliche Belastung zu reduzieren oder eine schnelle Rückführung der Kreditsumme zu vereinbaren. Die üblichen Kreditunterlagen sind auch in diesem Fall gefragt. Je besser Sie diese vorbereiten, desto schneller und sicherer können Sie die Kreditumschuldung zu Ihrem Vorteil nutzen.